Download Bedürfnisse im Wandel: Theorie, Zeitdiagnose, by Karl Otto Hondrich, Randolph Vollmer (auth.), Karl Otto PDF

  • admin
  • April 12, 2017
  • German 10
  • Comments Off on Download Bedürfnisse im Wandel: Theorie, Zeitdiagnose, by Karl Otto Hondrich, Randolph Vollmer (auth.), Karl Otto PDF

By Karl Otto Hondrich, Randolph Vollmer (auth.), Karl Otto Hondrich, Randolph Vollmer (eds.)

Show description

Read Online or Download Bedürfnisse im Wandel: Theorie, Zeitdiagnose, Forschungsergebnisse PDF

Best german_10 books

Sammelbewertung des Vorratsvermögens

In der deutschsprachigen Literatur werden zahlreiche Aspekte, die sich aus der Anwendung von Sammelbewer tungsmethoden fUr gleichartige Gegenstande des Vorrats verm5gens ergeben, in Einzelbeitragen oder im Rahmen der Kommentierung und sonstiger Werke behandelt. Da eine geschlossene Darstellung des Themenkomplexes bisher fehlt, ist mit der vorliegenden Arbeit versucht worden, diese LUcke zu fUllen.

Chancen, Fouls und Abseitsfallen: Migranten im deutschen Ligenfußball

In diesem Buch wird untersucht, ob es den in Deutschland lebenden Migranten gelingt, im process des Ligenfußballs erfolgreich zu sein, oder ob sie hier auf ähnliche Schwierigkeiten stoßen wie im Bildungssystem und auf dem Arbeitsmarkt. Vor dem Hintergrund einer grundlegend ressourcen- und akteursorientierten Perspektive wird dazu eine allgemeine Modellierung zentraler Mechanismen entwickelt, die zu einer strukturellen Assimilation bzw.

Sozialverträgliche Technikgestaltung und/oder Technisierung von Sachzwang?

Dr. Wiking Ehlert ist Professor am Institut für Soziologie der Universität Marburg.

Versorgungs- und Vorratswirtschaft: Logistische und Dispositive Aspekte

Das vorliegende Buch zur Versorgungs- und Vorratswirtschaft ist aus einer grund legenden Uberarbeitung einiger Kapitel des Lehrbuches "Materialwirtschaft und Ein kauf' entstanden, das ich zusammen mit meinen Kollegen Prof. Dr. Tussing und Prof. Dr. Heege geschrieben habe. Dabei ist der Umfang der Neufassung so schnell an gewachsen, dass die Publikation einer eigenen Schrift erforderlich wurde.

Additional info for Bedürfnisse im Wandel: Theorie, Zeitdiagnose, Forschungsergebnisse

Example text

VI '" ;3, ~ ;:! s:: '" ~: <:l- ~ ... ;:! ~ ~~. ;:! ;. s::, ~ tl:l ::>- ~. ~ ;:! , 52 I. Bediirfnisse, Anspriiche und Werte Die Graphik (vgl. Murck 1980, S. 162) zeigt nun, dag die Diskrepanz zwischen Wichtigkeitsgrad und Befriedigungsgrad gerade bei den Bediirfnissen am grogten ist, fiir deren Befriedigung man nicht selber bzw. nicht allein verantwortlich ist: fiir Bediirfnisse nach Gesundheit, nach Schutz vor Verbrechen und nach Leben in einem sicheren Staat. Gerade die beiden letztgenannten Bediirfnisse sind aber solche, deren Befriedigung voll in die Verantwortung des staatlichen Kollektivs fallt!

Ativ grolk Diskrepanz zwischen Anspruchsniveau und Erfiillung. ativ hohe Unzufriedenheit mit den Leistungen des Kollektivs. ativ gut oder zufriedenstellend erlebt. bstbezogenen Bediirfnisse in geringerem MaBe versagt erscheinen. Die Zufriedenheit mit der eigenen Person ist groBer als die mit dem sozialen (GroB)5ystem, das einen umgibt. Un sere Ergebnisse werden durch andere Umfragen mit anderen Inhalten bestiitigt. So wurde, wie das folgende Schaubild zeigt, iiber die siebziger Jahre hinweg trotz wechselnder Konjunkturverliiufe die eigene wirtschaftliche Situation durchweg vie!

Erst wenn die Spannung iiber das hinausgeht, was je nach Ziel als normal empfunden wird, solI von Versagungen die Rede sein. Es fragt sich, wie weit die Spannkraft oder Flexibilitat des Systems in diesem Fall ist, wieviel und wie groBe Versagungen es ertragen kann. Weiter ist zu fragen, was die Konsequenzen langerdauernder Versagung sind und welche Strategien dem System zu Gebote stehen, urn negative Konsequenzen gering zu halten. Fiir BewuBtseinsphanomene haben die Theorie der kognitiven Dissonanz (Festinger 1957) und die ihr verwandten Balance- und Kongruenz-Theorien das Problem so formuliert, daB kognitive psychische Systeme miteinander in Widerspruch stehende Wahrnehmungen mit dem Versuch beantworten, die Dissonanz auszuraumen und die Wahrnehmungen (psychologisch) vereinbar zu machen.

Download PDF sample

Rated 4.82 of 5 – based on 31 votes